Sense4Life Startseite Sense4Life Newsletter Sense4Life News und Aktuelles Literaturhinweise

Yoga News

02.06.2017

Yoga-Herbst on fire - Retreat vom 6.-8. Okt. 2017


Wärme. Bewegung. Auftanken. Innere Stärke. Inspiration. Wunder. Du möchtest Dich aus einem stressigen und sehr...
03.04.2017

Yogakurse in München ab April 2017


Es ist mir eine Freude Euch mitzuteilen, dass das neue Kursprogramm für den Zeitraum von April bis Juli 2017 nun...

Hinweise zum Üben

Sense4Life Yoga München

Vorkenntnisse

Sie können ohne besondere Vorkenntnisse am Unterricht teilnehmen. Sie müssen nicht gelenkig sein oder eine besondere Kondition vorweisen. Flexibilität und Ausdauer entwickeln sich durch eine regelmäßige Yogapraxis. Bitte informieren Sie mich jedoch bei gesundheitlichen Beschwerden.

Kleidung

Am besten ziehen Sie bequeme, eng anliegende Gymnastikbekleidung wie Leggins, kurze Hosen und T-Shirts an. Wir üben barfuss. Allerdings können Sie warme Socken für die Schlussentspannung mitbringen.

Unterrichtshäufigkeit

Es ist ratsam, einmal pro Woche Unterricht zu nehmen. Erst ab zwei Übungsterminen pro Woche werden Fortschritte erkennbar. Man kann seine Yogapraxis auch durch regelmäßigen oder punktuellen Einzelunterricht verbessern und vertiefen.

Gesundheitliche Beschwerden wie Erkältung, Kopfschmerzen etc.

Grundsätzlich gilt: Yoga zu üben macht auch bei gesundheitlichen Beschwerden Sinn, jedoch müssen gegebenenfalls die Übungen angepasst werden. Kopfschmerzen, leichtere Erkältungen, auch Menstruation und Rückschmerzen sind kein Grund auszusetzen. Die Art, wie wir üben, löst oft den Schmerz, so dass es einem nach dem Unterricht wesentlich besser gehen kann. Bitte halten Sie kurz Rücksprache mit mir.

Schwangerschaft, nach der Entbindung und während der Menstruation

Während einer Schwangerschaft, kurz danach und während der Menstruation sollten Sie anders, besonders achtsam, üben und müssen bestimmte Übungen vermeiden. Bitte informieren Sie mich über Ihren Zustand, ich zeige Ihnen gerne die passenden Asanas.

Schmerzen und Perfektion

Wir üben achtsam und „komfortabel“ in den Haltungen. Sie dürfen keinen echten Schmerz empfinden. Niemand von uns kann alle Yoga-Haltungen „perfekt“ ausführen. Jede Haltung kann und sollte an die Bedürfnisse des Übenden angepasst sein, auch durch entsprechenden Hilfsmitteileinsatz. Geben Sie mir bei Schmerz bitte Rückmeldung, Sie erhalten von mir sinnvolle Hilfe.

Essen

Sie sollten am besten mit leerem Magen üben, bzw. 1 Stunde vorher nur noch etwas leichtes Essen zu sich nehmen.

Fragen

Yoga ist ein Weg der Entwicklung und wer keine Frage stellt, kann sich nicht entwickeln. Ich freue mich über Ihre Rückfragen und beantworte Ihnen gerne, soweit es in meinem Vermögen steht, alles. Im Unterricht fragen Sie am besten vor oder nach Ausübung einer Asana. Ich nehme mir auch außerhalb der Stunden Zeit für Sie und Ihre Fragen.

Yoga und Alter

Das wunderbare an Hatha-Yoga in der Tradition von B.K.S. Iyengar ist, dass es für jeden geeignet ist, egal wie alt Sie sind oder welche Beschwerden Sie haben. Eine regelmäßige Yogapraxis verbessert die Beweglichkeit, die Kraft und das Koordinationsvermögen, unabhängig vom Alter. Auf Anfrage gibt es auch einen „50+“ Yoga Kurs.
 

Yoga-Literatur für den Einstieg

  • Yoga. Der Weg zu Gesundheit und Harmonie [Gebundene Ausgabe], B.K.S. Iyengar (Autor)
  • Iyengar-Yoga für Anfänger: Eine Einführung in 30 klassische Übungen [Broschiert], B.K.S. Iyengar (Autor)
  • Das Yoga-Handbuch nach der Iyengar-Methode [Broschiert], Silva Mehta (Autor), Mira Mehta (Autor), Shyam Mehta (Autor)
  • Yoga in Bewegung, Einführungskurs, nach dem Lehrplan vom Ramamani Iyengar Memorial Yoga Institute, Geeta S. Iyengar (Autor)
     

Üben zu Hause

Ich empfehle Ihnen, nach etwa einem halben Jahr Übungspraxis auch zu Hause Yoga zu üben. Gerne erstelle ich Ihnen im Einzelunterricht eine sinnvolle Übungsserie.

Regeln fürs (eigenständige) Üben:

  1. Üben Sie an einem ruhigen Ort und vermeiden Sie Ablenkungen wie z.B. Anrufe.
  2. Mobilisieren Sie zunächst unbewegliche Bereiche, dehnen Sie verkürzte Muskeln und Bindegewebsstrukturen und kräftigen Sie überbewegliche und schwache Strukturen.
  3. Üben Sie sinnvoll in ihrer Körperstruktur, beziehen Sie die Gesetze der Schwerkraft mit ein. Arbeite Sie so, dass mit der Zeit eine Leichtigkeit in den Haltungen entsteht.
  4. Seien Sie neugierig und genau im Üben.
  5. Achten Sie auf einen gleichmäßigen, ruhigen Atem. Das Atemsystem ist tief mit unseren seelischen und körperlichen Funktionen verbunden. Atmen Sie stets durch die Nase ein und wieder aus. Halten Sie den Atem nicht an.
  6. Üben Sie im energetischen Fluss. Kräfte sollen freigesetzt, nicht blockiert werden.
  7. Savasana (die Schlussentspannungshaltung) soll immer geübt werden.
     

Yogahilfsmittel

Basisset: eine rutschfeste Yogamatte, 1 Gurt, 2 Klötze.
Set für vertieftes Üben: Schulterstandplatten, ein großes Kissen, 2 feste Yogadecken und einen Klappstuhl.

Yogaphilosophie

Die Yogaphilosophie basiert auf folgenden ethischen Regeln:

Den Yamas, die allgemeingültige große Gebote sind:
1. Ahimsa: Gewaltlosigkeit (verletze nicht)
2. Satya: Wahrhaftigkeit (lüge nicht)
3. Asteya: Nicht Stehlen, keinen Mißbrauch oder Vertrauensausbruch ausüben (Stehle nicht, mißbrauche nicht)
4. Brahmacharya: Enthaltsamkeit (sei bescheiden)
5. Aparigraha: Begierdelosigkeit (sei nicht gierig)

Den Niyamas, die Verhaltensregeln darstellen, die sich auf unsere persönliche Disziplin beziehen:
6. Shaucha: Reinheit (in Gedanken, Worten und Taten)
7. Santosha: Zufriedenheit (sei zufrieden)
8. Tapas: Eifer und Strenge (sei diszipliniert)
9. Svadhyaya: Erforschung des Selbst (lerne)
10. Ishvara-Pranidhana: Hingabe an den Herrn (Widme deine Bemühungen einer höheren Macht)


Sense4Life Startseite